Vor ein paar Wochen kaufte ich mir eine Powerbank, damit ich unterwegs mein Handy laden kann. Was ja an und für sich eine gute Sache ist, doch wenn sie dann irgendwo in den Weiten der Handtasche verschwindet und ich ewig suchen muß, um Ladegerät und Kabel zu finden, dann ist das eindeutig nicht so, wie es sein soll. Ich musste mir also etwas einfallen lassen, um Powerbank samt Kabel gut aufbewahren zu können.

Nach einigem Überlegen und Messen entschied ich mich dann für ein ganz einfaches Etui, das ganz schnell zu nähen ist, das Platz hat für Powerbank und Kabel und dabei auch noch mein Smartphone zum Laden aufnehmen kann. Es ist wahrscheinlich nicht die schönste und optimalste Lösung, aber für meine Zwecke eignet es sich sehr gut und ich finde es auch praktisch so, wie es ist.

DSC05479.1

Material:

  • 2 Baumwollstoffe
  •  Vliseline und Polstervlies
  •  Kam Snaps
  •  passendes Nähgarn

Berechnung der Stoffgröße:

Breite: legt Powerbank und Handy nebeneinander und messt die Breite der 2 Geräte, addiert dazu 2 mal die Tiefe und gebt 2 mal 1 cm Nahtzugabe dazu.

Höhe:  nehmt die Höhe Eures Gerätes, addiert wieder die Tiefe 2 mal dazu und gebt nochmal je 1 cm Nahtzugabe (= 2 cm) dazu. Jetzt fehlt noch der Umschlag. Hier nehmt Ihr nochmal 2/3 Eurer errechneten Höhe dazu.

Jetzt bügelt Ihr das vorbereitete Vlies auf die Rückseite der beiden Stoffstücke. Ich verwendete Vliseline H 250 für die Außenseite und ein leichtes Polstervlies für die Innenseite zum Verstärken bzw. Abpolstern.

Nun legt Ihr die beiden Stoffe rechts auf rechts aufeinander und steppt alle Seiten mit 1 cm Nahtzugabe ab. Lasst auf einer Seite eine Wendeöffnung von ca. 6 cm, damit Ihr den Stoff wenden könnt. Nach dem Wenden und Ecken ausformen bügelt Ihr nochmals und steppt die Öffnung knappkantig ab.

DSC05473.1

Schlagt  nun den Stoff zu 2/3 nach oben um und näht die Seiten zusammen. Die obere Kante steppt Ihr schmal ab und näht anschließend die Mittelnaht. Nun bringt Ihr noch die Druckknöpfe an und fertig ist Euer Werk.

DSC05476.1

 

Ich hatte eigentlich ein Gurtband mit Klettband als Verschluss geplant, hatte aber vergessen das Band auf den Aussenstoff anzunähen. Deshalb musste ich mir eine andere Variante einfallen lassen und kam so auf die Kam Snaps.

Tschüss, Bis bald!

Helga

 

Verlinkt bei RUMS

 

 

 

Advertisements